Pflegevermittlung Weishaupt

News

Die neuen Pflegegrade - aus 3 Pflegestufen werden 5 Pflegegrade

Die 2. Stufe der Pflegereform ist am 1. Januar 2017 in Kraft getreten. Die bestehenden Pflegegrade werden in 5 Pflegestufen umgesetzt. 

Ziel der Reform dieser Einführung von Pflegegraden ist es, die Pflegeleistungen besser an die Bedürfnisse pflegebedürftiger Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz, also insbesondere Menschen mit Demenz, anzupassen.

Die Pflegereform 2017 führte also einen neuen Begriff, eine neue Definition der Pflegebedürftigkeit ein, bei dem geistige Erkrankungen mehr in den Vordergrund gestellt werden.

Psychische und physische Faktoren der Pflegebedürftigkeit werden jetzt gleichgesetzt:

Die bisherigen Pflegestufen 0, 1, 2 und 3 wurden durch die Pflegegrade 1, 2, 3, 4 und 5 ersetzt. Jetzt kommen vor allem demenzkranke ältere Menschen in den Genuss der gleichen Pflegeleistungen wie körperlich pflegebedürftige Menschen. Bisher spielten im Wesentlichen körperliche Einschränkungen für die Anerkennung der Pflegebedürftigkeit eines Menschen eine Rolle.

Weiterlesen
Pflegeversicherung: Das ändert sich durch das neue Pflegestärkungsgesetz

Die derzeitige Pflege­versicherung soll von Grund auf erneuert werden. Gesund­heits­minister Hermann Gröhe hat den Entwurf zu einem neuen Gesetz vorgelegt, das Menschen mit Demenz ab 2017 einen besseren Zugang als bisher zur Pflege ermöglichen soll.

Das Pfle­gestärkungs­gesetz II definiert neu, wer Pflege braucht, und legt ein neues Begut­achtungs­verfahren fest.

Weiterlesen
Neue Studie zum Wohnen im Alter: 90 % aller Seniorenhaushalte sind nicht barrierefrei

Eine neue Studie zeigt, dass die angestammte Wohnung für ältere Menschen und auch Pflegebedürftige als Heimat von größter Bedeutung ist. Selbstgenutztes Wohneigentum oder Mietwohnungen befinden sich jedoch überwiegend in älterer Bausubstanz.

Weiterlesen
Hilfreiche Tipps zur altersgerechten Gestaltung der Wohnung

Damit eine häusliche Betreuung und Pflege realisierbar bleibt, bedarf es einige räumliche Anpassungen - für ein barrierefreies Wohnen und Leben im Alter.

Eine Reihe von Maßnahmen in den eigenen vier Wänden lassen sich dabei ohne großen Aufwand umsetzen. Vor der Arbeitsaufnahme der polnischen Betreuungskraft ist es wichtig, dass die Wohnung barrierefrei umgebaut ist. 

Weiterlesen
Infos zur Verhinderungspflege gem. § 39 SGB XI

Der Gesetzgeber möchte pflegende Angehörige entlasten und bietet daher der Pflegeperson bei Verhinderung (Krankheit, Urlaub) die Möglichkeit, die Kosten einer Ersatzkraft für maximal 4 Wochen pro Kalenderjahr zu übernehmen. Die Verhinderungspflege kann aufgrund der Gestaltungsfreiheit auch durch eine polnische Pflegekraft übernommen werden. Dabei gilt es, die Anspruchsvoraussetzungen zu beachten.

Weiterlesen
Betreuung älterer Menschen: Verschiedene Möglichkeiten

Für die Kinder ist es oft ein Schock, wenn ihre Eltern plötzlich auf Hilfe angewiesen sind und sie selbst nicht die Möglichkeit haben die Betreuung zu übernehmen. Denn die Betreuung älterer Menschen durch die Familie birgt viele Schwierigkeiten in sich. Oft mangelt es an ausreichendem Platz und an medizinischen Kenntnissen. Wenn die Familie an ihre Grenzen gelangt, kommen meist nur noch professionelle Pflegelösungen in Frage.

Weiterlesen

Sie haben Fragen?

Ansprechpartner
Christina Weishaupt

Wir helfen gerne weiter

Kontaktformular
Kontaktformular

Telefon
Tel.: 040 - 605 35 634

E-Mail
info(at)pflegevermittlung-weishaupt(dot)de

www.polnische-pflege-hamburg.de